Termine

Neuer Fortbildungslehrgang zum/r „Geprüften Rechtsfachwirt/in“

Ab Herbst 2019 wird die Rechtsanwaltskammer Hamm wieder mit einem Lehrgang zum/r „Geprüften Rechtsfachwirt/in“ starten. Beginn ist voraussichtlich Ende Oktober / Anfang November 2019.


Abschlussprüfung Sommer 2019

Der schriftliche Teil der Abschlussprüfung Sommer 2019 (neues Recht) in den Ausbildungsberufen Rechtsanwaltsfachangestellte/r und Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte/r findet am

Donnerstag     09.05.2019      (1. Tag)

Freitag            10.05.2019       (2. Tag)

statt.

Anmeldeschluss:        8. Februar 2019       (Ausschlussfrist)

(Tag des Posteingangs bei der Rechtsanwaltskammer Hamm)

Die Anmeldungen sind vollständig mit den einheitlichen Anmeldeformularen, die von den Prüfungsausschüssen in den Klassen der Berufskollegs verteilt werden (Ausnahme: Konrad-Klepping-Berufskolleg, Dortmund; hier liegen die Anmeldebögen im Sekretariat zur Abholung bereit) vorzunehmen.

Unvollständige Anmeldeunterlagen können zu einer Nichtzulassung führen.

Prüfungsbeginn ist jeweils 08:30 Uhr in den Klassenräumen der zuständigen Berufskollegs.

Folgender Zeitplan ist vorgesehen:

Prüfungsteilnehmer nach der seit dem 01.08.2015 geltenden ReNoPatAusbV:

 

1. Prüfungstag am 09.05.2019

08:30 – 11:00 Uhr      Rechtsanwendung im Rechtsanwaltsbereich oder
Rechtsanwendung im Rechtsanwalts- und Notarbereich     150 Minuten

(Pause: 11:00 – 11:45 Uhr)

11:45 – 12:45 Uhr       Geschäfts- und Leistungsprozesse                                             60 Minuten

 

2. Prüfungstag am 10.05.2019

08:30 – 10:00 Uhr      Vergütung und Kosten                                                                90 Minuten

(Pause: 10:00 – 10:30 Uhr)

10:30 – 11:30 Uhr       Wirtschafts- und Sozialkunde                                                    60 Minuten

 

Prüfungsteilnehmer nach der bis zum 31.07.2015 geltenden ReNoPatAusbV:

Die Abschlussprüfung nach der bis zum 31.07.2015 geltenden ReNoPat-AusbV wird zunächst vorbehaltlich der Nichtdurchführung, insbesondere vor dem Hintergrund der Ermittlung des Bedarfs einer solchen Abschlussprüfung, ausgeschrieben.

Diejenigen Auszubildenden, die beabsichtigen sich zur Abschlussprüfung nach „altem Recht“ anzumelden, werden gebeten, sich vorab formlos unter Angabe der Vertragsnummer, ihrer aktuellen Anschrift und Bekanntgabe einer aktuellen Handynummer per E-Mail bei Frau Köhler zu melden (koehler@rak-hamm.de).

 

Anmeldeschluss:        8. Februar 2019       (Ausschlussfrist)

                                           (Tag des Posteingangs bei der Rechtsanwaltskammer Hamm)

 

1. Prüfungstag am 06.05.2019 (FI-Prüfung)

Fachbezogene Informationsverarbeitung

08:30 – 09:00 Uhr      Textverarbeitung                                30 Minuten
09:15 – 10:15 Uhr        Textbearbeitung                                 60 Minuten

 

2. Prüfungstag am 09.05.2019

08:30 – 10:00 Uhr      Rechtsanwaltsvergütungsrecht
Rechtsanwaltsvergütungs-, Gerichts- und Notarkostenrecht           90 Minuten

10:30 – 12:00 Uhr       Recht, Wirtschafts- und Sozialkunde                                                    90 Minuten

 

3. Prüfungstag am 10.05.2019

08:30 – 10:00 Uhr      Zivilprozessrecht
Zivilprozessrecht und freiwillige Gerichtsbarkeit                                 90 Minuten

10:30 – 11:30 Uhr       Rechnungswesen                                                                                        60 Minuten

 

Für alle Prüfungsteilnehmer gilt:

Die Prüfungsteilnehmer sind berechtigt, den „Schönfelder“, die Dienstordnung für Notare (DONot), Gebührentabellen und andere aktuelle Gesetzestexte ohne Erläuterungen und Kommentierungen sowie einen nicht programmierbaren Taschenrechner mitzubringen.

Folgende Arbeits- und Hilfsmittel sind während der Prüfung nicht zugelassen:

–      Bemerkungen, Schemata, Erläuterungen

–      Register/Reiter, die Wortvermerke tragen, die nicht Gesetzesbezeichnungen sind, wie z. B. „Verjährung“ oder „Berufung“ – auch Überschriften von einzelnen Vorschriften sind nicht erlaubt

–      Farbliche Markierungen, die ein Schemata erkennen lassen (z. B. rot für Zulässigkeit, blau für Begründetheit, gelb für Anspruchsgrundlagen)

–      Gebührentabellen mit Erläuterungen (z. B. Berechnung der Mittelgebühr etc.) wie z. B. Schwarzwälder Gebührentabelle, Schmeckenbecher Kostentafeln, Höver Gebührentabellen

–      Textausgaben mit Erläuterungen (z. B. DAV Textausgabe RVG)

Aufgefordert zur Prüfung sind alle Auszubildenden, deren Ausbildungszeit spätestens am 30.09.2019 endet sowie Wiederholer.

Die Ausbildungspraxen sind verpflichtet, die Prüflinge bis zum 8. Februar 2019 (Ausschlussfrist) bei der Rechtsanwaltskammer Hamm zur Prüfung anzumelden.

Später eingehende Meldungen können nicht mehr berücksichtigt werden.

Ferner werden auch diejenigen Auszubildenden zur Prüfung aufgerufen, die eine vorzeitige Zulassung zur Abschlussprüfung gemäß § 45 Abs. 1 BBiG oder eine Zulassung als Externe gemäß § 45 Abs. 2 BBiG anstreben.

Eine vorzeitige Zulassung kommt nur bei – nachgewiesenen – überdurchschnittlichen Leistungen (2,0) in der Praxis und in der Berufsschule in Betracht. Ob die Voraussetzungen vorliegen, wird von der Rechtsanwaltskammer Hamm im Einzelnen geprüft.

Die Prüfungsgebühr beträgt 100,00 € je Prüfling. Sie ist gemäß § 3 Nr. 11 des Ausbildungsvertrages i. V. m. §§ 11 bzw. 15 der jeweiligen Prüfungsordnung vom Ausbildenden zu tragen und ist mit der Anmeldung fällig. Falls ein Ausbildungsverhältnis nicht mehr besteht, ist die Prüfungsgebühr vom Prüfungsbewerber zu entrichten. Die Prüfungsgebühr ist auf das Sonderkonto RAK Hamm, Sparkasse Münsterland Ost, IBAN: DE 81 4005 0150 0000 5253 11, BIC: WELADED1MST (Kto.: 525311, BLZ: 40050150) anzuweisen (siehe Anmeldeformular).

Bei den Überweisungen muss auf dem Überweisungsbeleg der Name des/der Prüfungsteilnehmers/Prüfungsteilnehmerin mit der Rollen-Nr. (Vertragsnr.) sowie der Prüfungsort angegeben werden, damit eine richtige Zuordnung erfolgen kann. Bei fehlenden Angaben ist nicht gewährleistet, dass eine Zulassung erfolgt und dem zuständigen Prüfungsausschuss zugeordnet wird.

Der Termin für das fallbezogene Fachgespräch bzw. die mündliche Prüfung wird wie bisher von den örtlichen Prüfungsausschüssen in eigener Zuständigkeit festgelegt. Zur Freistellung von Auszubildenden für Prüfungen wird auf die gesetzlichen Regelungen, hier insbesondere §§ 15 BBiG, 10 JArbSchG, hingewiesen.


Prüfung „Geprüfte/r Rechtsfachwirt/in“

Die nächste schriftliche Prüfung zum/r „Geprüfte/r Rechtsfachwirt/in“ ist an folgenden Tagen geplant:

  • Dienstag, 09.04.2019
  • Donnerstag, 11.04.2019

Anmeldeschluss ist der 7. Februar 2019.

Geprüft werden die nachfolgend genannten Handlungsbereiche:

gemäß §§ 3 Abs. 1 RechtsfachwPrV, 12 PrüfO

a) Büroorganisation und -verwaltung,

b) Personalwirtschaft und Mandantenbetreuung,

c) Mandatsbetreuung im Kosten-, Gebühren- und Prozessrecht,

d) Mandatsbetreuung in der Zwangsvollstreckung und im materiellen Recht.


Bewerbungsschluss: Begabtenförderung

Nähere Informationen zum Förderprogramm der Bundesregierung „Begabtenförderung berufliche Bildung“ haben wir bereits im KammerReport Hamm 5/2018 veröffentlicht. Darüber hinaus finden Sie diese auf der Internetseite der Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung (SBB) unter „www.sbb-stipendien.de“.

Die Bewerbungsunterlagen können per E-Mail bei Frau Weis oder Frau Reinke (weis@rak-hamm.de / reinke@rak-hamm.de) angefordert werden.

Bewerbungsschluss für das Jahr 2019 ist der 30.04.2019.

Die entsprechenden Unterlagen können ab sofort per E-Mail bei Frau Weis oder Frau Reinke (weis@rak-hamm.de / reinke@rak-hamm.de) angefordert werden.

 


Berufsfelderkundung

Ihre zukünftigen Fachangestellten!

Unsere Auszubildenden von heute sind unsere Fachangestellten von morgen, ohne die wir eine erfolgreich arbeitende Kanzlei nicht führen können.
Qualifizierte Auszubildende zu gewinnen ist heute aber bereits nicht einfach und wird noch schwieriger, da die Zahl der Schulabgängerinnen und Schulabgänger in Nordrhein-Westfalen in den nächsten Jahren weiter sinken wird.

Umso wichtiger ist es, frühzeitig potenzielle Auszubildende auf die eigene Kanzlei aufmerksam zu machen und sich selbst einen Eindruck von diesen zu verschaffen.

Hierzu dient das in NRW initiierte Übergangssystem Schule-Beruf. In diesem Rahmen werden in der Jahrgangsstufe 8 einer jeden Schulform nach einer Potentialanalyse der Schüler diesen Berufsfelderkundungstage u. a. in Kanzleien angeboten. An einem einzigen dieser Tage könnte daher auch eine interessierte Schülerin oder ein interessierter Schüler für vier bis sechs Stunden durch Beobachtung, Gespräche oder kleine Mitmachaktionen unter Anleitung Ihrer Auszubildenden, eines/r Fachangestellten oder durch Sie Ihre Kanzlei und eine etwaige spätere Tätigekeit dort kennenlernen.

Möglicherweise finden Sie auch so bereits ohne Geld- und weiteren Zeiteinsatz Ihre zukünftigen Auszubildenden.

 

Haben Sie Interesse? Dann melden Sie sich über das Gesamtportal http://www.kaoa-praxis.de bei der für Sie zuständigen Stadt/dem für Sie zuständigen Kreis.

 

Die hier bekannten Zeiträume der nächsten Berufsfelderkundungstage finden Sie in der Übersicht. Weitere Zeiträume werden Sie über das Buchungsportal erfahren können.

 

Ein Hinweis:

Bieten Sie Ihre Plätze nur für Schüler-Praktikanten an, die mindestens 14 Jahre alt und damit schuldfähig nach § 19 StGB sind. Ansonsten bliebe deren Verschwiegenheitsverpflichtungserklärung folgenlos.