Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“: Förderungsprogramm für Ausbildungsbetriebe

Die am 31.07.2020 im Bundesanzeiger veröffentlichte und am 01.08.2020 in Kraft getretene Erste Förderrichtlinie für das Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“ soll kleine und mittlere Unternehmen (bis zu 249 Mitarbeiter) bei der Ausbildung junger Menschen trotz und während der Coronakrise durch Zuschüsse unter folgenden Maßgaben unterstützen:

Die Förderung ist für Ausbildungsbetriebe, die

  • Ausbildungsplätze erhalten (sog. Ausbildungsprämie) oder erhöhen (sog. Ausbildungsprämie plus)
  • Kurzarbeit der Auszubildenden vermeiden und die Ausbildung weiter fortführen (sog. Zuschuss zur Ausbildungsvergütung)
  • die Auszubildende übernehmen, deren ursprünglicher Ausbildungsbetrieb coronabedingt insolvent gegangen ist (sog. Übernahmeprämie).

Ein Anspruch des Antragstellenden auf Gewährung der Zuwendung besteht nicht.

Ausbildungsprämie

  • Es werden Ausbildungsverhältnisse gefördert, die frühestens am 01.08.2020 oder spätestens am 02.2021 beginnen.
  • Die Zahl der neuen Ausbildungsverträge muss dem durchschnittlichen Niveau der letzten drei Jahre entsprechen.
  • Der Antrag ist spätestens drei Monate nach erfolgreichem Abschluss der Probezeit des jeweiligen Ausbildungsverhältnisses zu stellen.
  • Die Ausbildungsprämie beträgt einmalig 2.000,00 € für jeden Ausbildungsvertrag. Die Ausbildungsprämie wird nach erfolgreicher Beendigung der Probezeit ausgezahlt.

Ausbildungsprämie Plus

  • Die Prämie erhält, wer eine höhere Anzahl an Ausbildungsverträgen abschließt, als er es im Durchschnitt in den letzten drei Jahren getan hat.
  • Der Antrag ist spätestens drei Monate nach erfolgreichem Abschluss der Probezeit des jeweiligen Ausbildungsverhältnisses zu stellen.
  • Die Prämie beträgt einmalig 3.000,00 € für jeden zusätzlichen, die bisherige durchschnittliche Anzahl übersteigenden Ausbildungsvertrag. Die Prämie wird nach erfolgreicher Beendigung der Probezeit ausgezahlt.

Zuschuss zur Ausbildungsvergütung

  • Die Fortsetzung der Berufsausbildung hat der Ausbildungsbetrieb zeitgleich zur Anzeige der Kurzarbeit bei der zuständigen Agentur für Arbeit unter Nennung des Auszubildenden und der Ausbilder/innen anzuzeigen. Ist die Kurzarbeit bereits angezeigt, ist die Anzeige der Fortführung der Ausbildung unverzüglich nachzuholen.
  • Der Antrag auf Zuschuss ist rückwirkend für jeden Monat innerhalb einer Ausschlussfrist von drei Monaten zu stellen.
  • Der Zuschuss zur Ausbildungsvergütung kann erstmals für den Monat, in dem die Förderrichtlinie in Kraft tritt, und letztmals für den Dezember 2020 gewährt werden.
  • Der Zuschuss beträgt 75% der Ausbildungsvergütung für jeden Auszubildenden und jeden Monat (nicht rückzahlbare Anteilsfinanzierung), in dem ein relevanter Arbeitsausfall vorliegt.

Übernahmeprämie

  • Die Übernahmeprämie wird für jeden Ausbildungsvertrag gewährt, der ab Inkrafttreten dieser Förderrichtlinie bis zum 31.12.2020 zur unmittelbaren Fortführung der Berufsausbildung abgeschlossen wird.
  • Der vorangegangene Ausbildungsbetrieb muss pandemiebedingt in die Insolvenz gegangen sein.
  • Der Antrag ist spätestens drei Monate nach erfolgreichem Abschluss der Probezeit des jeweiligen neu begründeten Ausbildungsverhältnisses zu stellen.
  • Die Übernahmeprämie beträgt einmalig 3.000,00 € für jeden Ausbildungsvertrag. Die Übernahmeprämie wird nach erfolgreicher Beendigung der Probezeit ausgezahlt.

Eine Förderung ist u.a. ausgeschlossen, wenn der Ausbildungsbetrieb bereits Förderungen aufgrund anderer rechtlicher Grundlagen oder aus anderen Programmen des Bundes oder der Länder, die die gleiche Zielrichtung oder den gleichen Inhalt haben, erhält.

Die Anträge sind an die jeweils zuständige Agentur für Arbeit zu richten. Für die entsprechenden Formulare, weitere Informationen und genauen Voraussetzung der einzelnen Förderungsprogramme verweisen wir auf

https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/finanziell/bundesprogramm-ausbildungsplaetze-sichern

Das Programm endet am 30.06.2021. Die Förderrichtlinie tritt am 31.01.2022 außer Kraft.